ERNÄHRUNG

Viele Border Terrier werden zu "gut ernährt" und sind dementsprechend übergewichtig.

Bei Gabe von Fertigfutter ist zu beachten, dass die Mengenempfehlungen der Hersteller meistens zu reichlich bemessen sind.

Der erwachsene Border Terrier sollte relativ proteinarm ernährt werden. Bei normaler Belastung reicht in der Regel ein Proteingehalt von 20 %, wobei aber auf ein hochwertig zusammengesetztes Futter nicht verzichtet werden sollte.

Es empfiehlt sich durchaus, für den Border Terrier selber zu kochen und dabei Gemüse nicht zu knapp zu bemessen. Verzichten Sie hierbei auf Schweinefleisch, denn es könnte mit dem für Hunde tötlichen Aujeszkyviren infiziert sein. Bei nicht sachgemäßer Zubereitung besteht Gefahr für Ihren Border! Alle anderen Fleischarten eignen sich sehr gut für den Hund. Sollten Sie unsicher in der Ausgewogenheit des selbstgekochten Futters für Ihren Hund sein, können Sie seinen Mineralien- und Vitamainhaushalt gelegentlich überprüfen lassen.

Als Leckerbissen - mal so zwischendurch - eignen sich trocken gewordene Brotstückchen, Brotrinden oder Knäckebrot hervorragend.

Achten Sie bei Ihrem Border auf die gute Figur - auch wenn er noch so bettelnd mit seinen treuen Augen vor Ihnen steht!

Kauknochen

Um ihre Kiefermuskulatur zu stärken und gleichzeitig Zähne und Zahnfleisch zu pflegen, brauchen unsere Hunde geeignete Kaugegenstände.

Viele Border Terrier sind aber "gierig" und schlucken oft Kauknochen und Ochsenziemer in allzu großen Stücken herunter. Hier besteht die Gefahr, dass sich diese in der Speiseröhre festsetzen und sich nicht auflösen oder zusammen drücken lassen. Im Gegenteil, sie quellen weiter auf und bleiben stecken.

Eine gute Alternative zum Knabbern sind ungefüllte Rinderhufe, die es im Fachhandel in unterschiedlichen Größen gibt.