PARASITEN

Flöhe und Läuse

 Parasiten wie Flöhe und Läuse können immer mal wieder zur Last werden. Bei Befall wird der Hund unter Juckreiz leiden. Empfehlenswert ist hier der Einsatz eines Flohkammes, um einen Teil der Parasiten aus dem Fell zu entfernen. Zusätzlich sollte ein Flohmittel verabreicht werden.                     Auch die Lagerstätte des Hundes muss desinfiziert werden.

Bei starkem Parasitenbefall ist auf jeden Fall ärztliche Hilfe nötig.

 

Zeckenbisse

 Da der Border Terrier gern ins Gebüsch geht, wo sich Zecken gehäuft aufhalten, ist er besonders gefährdet.  Es empfiehlt sich, ihn in der aktuellen Jahreszeit regelmäßig auf Zecken abzusuchen und diese ggf. sofort mit einer speziellen Pinzette zu entfernen. Sollte sich eine Biss-Stelle unschön entwickeln, muss der Hund zum Tierarzt.                                                                                                    Ihr Tierarzt berät Sie auch über mögliche vorbeugende Mittel, die dem Hund verabreicht werden.

 

Insektenstiche

 Die meisten Hunde schnappen nach Bienen oder Wespen. Bei Insektenstichen, besonders im Kopf- und Rachenbereich, sollte sofort gekühlt werden. Kommt es dann zu starken Schwellungen, muss der Hund sofort zum Tierarzt.